Jedermann-Turner

Die Jedermann-Herren-Turngruppe im Alter von 50 plus trifft sich jeden Freitag von 20.00 Uhr bis 21.45 Uhr; derzeit in der großen Turnhalle der Diesterweg Schule. Durch gezielte sportliche Übungen streben wir eine dem Alter entsprechende relative Fitness an. Wie der Name der Turngruppe sagt, kann jeder Mann mitmachen, ob sportlich trainiert oder nicht. Durch Gymnastikübungen wollen wir die Beweglichkeit unserer Gelenke und die Kräftigung unserer Muskulatur steigern. Das sich anschließende Prellballspiel dient der Erhöhung unserer Herz- und Kreislaufleistung und unseres Reaktionsvermögens. Darüber hinaus bereitet ein Miteinander und Gegeneinander im sportlichen Spiel Freude. Wir erleben den Wert des Spiels für unsere Gesundheit und für unsere Sportgemeinschaft.

Zurzeit zählt unsere Turngruppe unter der Leitung von Dieter Kirchner 15 aktive Mitglieder. Auch in den Schulferien, wenn die Schulturnhalle geschlossen ist, trifft sich die Gruppe jeden Freitagabend für eine Tour mit dem Fahrrad in die nähere Umgebung.

Bis 1999 unternahmen wir jährlich eine 3-tätige Rucksackwanderung in verschiedene Landschaften Deutschlands. Danach haben wir die Wanderschuhe durch den „Drahtesel“ ersetzt und radeln seitdem die schönsten Flusstäler unseres Landes entlang. Im Jahre 2013 fuhren wir von der Neckarquelle in Villingen-Schwenningen nach Marbach (siehe Bericht und Bild von 2013). Im Sommer 2014 möchten wir die Radtour auf dem weiter führenden Neckarradweg von Marbach über Bad Wimpfen, Heidelberg und Mannheim nach Worms fortführen. Wer Lust hat, sich wenigstens einmal in der Woche in angenehmer Gemeinschaft sportlich zu betätigen, ist hierzu jeden Freitagabend herzlich willkommen.

Neckarradtour 2013

Sommerferien, geschlossene Turnhallen: Der jährliche Start der TSG-Jedermann-Turngruppe zu einer 4-tägigen Radtour mit der Zielsetzung  „Sport und Kultur“. Bevorzugte Strecken sind die deutschen Flusstäler. Dieses Jahr führte die 235 km lange Strecke entlang des Neckar-Radweges von der Quelle in Villingen-Schwenningen nach Marbach, dem Geburtsort von Friedrich Schiller. Der gut ausgezeichnete Radweg bietet einen spannenden Wechsel von grüner Natur und sehenswerten Städten und Dörfern. Erstes Ziel war die älteste Stadt Baden Württembergs Rottweil, die mit ihrem Münster beeindruckte, das ein großes Kreuz des berühmten Holzschnitzers Veit Stoß besitzt. Der Neckar-Radweg führt weiter über Horb mit dem farbenprächtig bemalten Rathaus zur Bischofsstadt Rottenburg mit dem Dom St. Martin aus dem 12. Jh. Nun ändert sich die Landschaft. Der Neckar verlässt die Enge des Berglandes und fließt in die weite Ebene des Tübinger Beckens.

Tübingen empfängt die Besucher mit malerischen Winkeln und schmucken Fachwerkhäusern. Beispielsweise Hölderlin, Hegel, Hesse und Uhland lebten, lernten und lehrten in Tübingen. Die Stadt ist heute noch ein geistiges Zentrum. Stark mäandernd durchzieht der Neckar nach Tübingen das schwäbische Weinland. Idyllische Plätze luden die Pfeddersheimer Radfahrer zum Picknick ein. Ein Höhenunterschied von ca. 500 Metern zwischen Start und Ziel waren zu überwinden. Aber wo es hinaufgeht, geht es anschließend auch bergab. In den Sommerferien 2014 ist als Radtour der weiterführende Neckar-Radweg von Marbach über Bad Wimpfen und Heidelberg nach Mannheim und Worms geplant.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dieter Kirchner Tel. 06247-1535.